Rollladenkasten-Systeme

Wir bauen und konfektionieren wärmedämmende und schalldämmende Aufsatz- und Mauerkastensysteme. Als Basis dienen die Grupor® Rollladenkastensysteme aus expandiertem Polystyrol (EPS). Diese setzen neue Maßstäbe bezüglich den Schall- und Isolationswerten.

Die Gleichwertigkeit zu DIN4108-Bbl.2:2006-03 ist durch das FIW München (Forschungseinrichtung, Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstelle von Dämmstoffen und Bauteilen) nachgewiesen. Erfüllt die derzeit gültige EnEV. Individuell können Rollladen oder Jalousien mit Insektenschutzrollo eingebaut werden. 

Aufsatzkasten MS30 RI


Unsere Rollladenkasten-Systeme sind als Revision Innen sowie als Revision Außen erhältlich.

Merkmale

  • Geeignet für Passivhaus , Effizienzhaus 40/55/70
  • Revision Innen (RI) und Revision Außen (RA)
  • Rollladen oder Jalousie kombinierbar mit Insektenschutzrollo
  • Rollraum Durchmesser 205 mm, Schenkellänge 240 mm, erweiterbar bis 260 mm
  • Material expandiertes geschlossenzelliges Polystyrol (EPS)
  • Wärmegedämmtes Kopfstück recycelbar und umweltfreundlich
  • Putzabschlussprofil aus Kunststoff oder Aluminium
  • höchste Stabilität bei geringem Eigengewicht
  • witterungsbeständig, dauerhaft formstabil, frostsicher
  • hoch wärme- und schalldämmend
  • Brandschutzklasse B1
  • hervorragende Putzhaftung dank spezieller V-förmiger gerillter Oberfläche
  • Betonfugen nach oben zur dauerhaften Deckenverbindung
  • Aussparungen für Kammerprofile zur Fenster- bzw. Jalousiebefestigung
  • variabler Dämmkeil für Jalousieeinbau (Sollbruchstelle bei Mauerkasten)

Temperaturverteilung und Wärmestromdichte im Rolladenkasten

Temp Verteilung RoKa
Temperaturverlauf:

POS. 1 zeigt die warme Raumdecke, POS. 4 den hoch wärmedämmenden Rollladenkasten (raumseitig). POS. 2 bildet den kalten Mauerputz an der Außenfassade ab und POS. 3 zeigt den Rollraum des Rollladenkastens, durch dessen Öffnung kalte Außenluft eindringt. Die Darstellung der Temperaturverteilung zeigt die hervorragenden Dämmeigenschaften der Grupor® Rollladenkästen. Die Kälte dringt nicht durch den Rollladenkasten in den Innenbereich des Gebäudes ein, sie wird durch die außerordentlichen Dämmeigenschaften des Rollladenkastens daran gehindert.

Wärmestromdichte:

POS. 1 Raumdecke
POS. 2 Außenfassade
POS. 3 Rollraum
POS. 4 Rollladenkasten (raumseitig)

Auf der Falschfarbendarstellung sehen wir die hoch isolierenden Eigenschaften der Rollladenkästen. Es findet beinahe keine Wärme- respektive Kälteaustausch über den Rollladenkasten statt. Dies ist daran zu Erkennen, dass keine weißen, roten oder gelben "Farbblitze" durch den Rollladenkasten auf die Decke oder die Rauminnenseite greifen.